Erdkühlschrank für Bier oder Gemüse: Funktionsweise, Einbau & Kauf-Empfehlungen

Ratgeber für ErdkühlschränkeDer nächste Sommer kommt bestimmt. Und der, der das Privileg besitzt, einen eigenen Garten zu haben, freut sich über viele Sonnenstunden dort – vielleicht bei einem kalten Bier aus dem Erdkühlschrank. In diesem Artikel erklären wir dir…

  • was ein Erdkühlschrank eigentlich ist
  • worauf du achten solltest, falls du überlegst, bei Amazon einen zu kaufen
  • welche zwei Hersteller den Markt dominieren
  • was es mit elektrischen und manuellen Erdkühlschränken auf sich hat
  • ob du es wagen könntest, selber einen zu bauen

Erdkühlschränke: Hersteller im direkten Vergleich

ModellHopfenhöhle mit LiftHopfenhöhleBiersafe großBiersafe Der kleine Bruder
FotoHopfenhoehleHopfenhoehleBiersafe grossBiersafe klein
Halbautomatischer LiftJaNeinNeinNein
Anzahl der Flaschen1515158
Passend für Flaschengrößen bis 0,5lJaJaJaJa
Passend für alle DosengrößenNeinNeinJaJa
Einbautiefe in cm929011060
Preis199,-99,-116,-69,-
FazitEmpfehlung:
Empfehlung:
Empfehlung: Empfehlung:
DetailsDetailsDetailsDetailsDetails
Bei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehen

Erdkühlschrank kaufen: Diese zwei Modelle dominieren den Markt

Zwar gibt es unzählige Bierbrauereien. Doch Erdkühlschränke für Bier werden lediglich von zwei Herstellern hergestellt (und einem neu in die Branche drängenden). Hopfenhöhle und Biersafe sind die beiden Firmen, die sich auf dem Markt etabliert haben. Wie unterscheiden sie sich?

  • Hopfenhöhle: Der Bierkühler von dieser Firma ist sozusagen das „adidas“ unter den Erdkühlschränken. Denn er ist in der Premium-Variante für rund 200 Euro kein Schnäppchen. Dafür hat er eine besondere Funktion: Er verfügt über einen elektrischen Lift. Der Lift hebt die 15 Flaschen automatisch aus dem Erdboden.
  • Biersafe: Den Biersafe gibt es in zwei Varianten: Einmal mit einer Kapazität von 8 Flaschen, und einmal mit einer Kapazität von 15 Flaschen. Die kleinere Variante benötigt folgerichtig eine kürzere Einbautiefe (nur 60 cm tief) und ist zudem mit knapp 70 Euro günstiger.

So funktioniert ein ErdkühlschrankErdkühlschrank für Bier oder Gemüse: Was ist das?

Ist es nicht nervig, sich sein Bier drinnen im Haus holen zu müssen aus dem Kühlschrank, wenn man einmal bequem im Garten sitzt? Das haben sich die Hersteller von Erdkühlschränken auch gedacht und haben diese genialen natürlichen Kühlsysteme erfunden.

Und man kann inzwischen fast von einem kleinen Trend sprechen, denn auch bekannte Fernsehsender wie ARD und HR-Fernsehen berichteten jüngst über diese cooles Gadget für den Garten.

Neben dem Kühlen von Bier – worum es auf dieser Webseite gehen soll – gibt es auch Kühlsysteme für Gemüse. Durch die Lagerung unter der Erde bleiben die Lebensmittel und Getränke auch im Sommer kühl.

Erdkühlschrank: Elektrisch oder manuell?

Der Unterschied von einem elektrischen Lift zu einem manuellen Bierkühler ist folgender: Den manuellen Erdkühlschrank muss man samt voller Flaschen selbst aus dem Boden hochziehen – aus einer Tiefe von 60 cm oder maximal gut einem Meter, je nach Modell und Hersteller. Gewicht: Zwischen vier und sechs Kilogramm.

Das kann bei manch einem mit Rückenproblemen auf Dauer ungesund sein und Schmerzen verursachen. Daher gibt es die „gesunde“ und rückenschonende Variante: Einen elektrischen Lift, hergestellt von der Firma Hopfenhöhle. Kostenpunkt bei amazon: Rund 200 Euro.

Erdkühlschrank einbauen: Wie tief muss er rein & wie funktioniert er?

Der Grundsatz lautet: Je mehr  Flaschen der Bierkühler tragen kann, desto tiefer muss er in die Erde. Für 15 Flaschen muss das Rohr rund einen Meter tief in die Erde. Für 8 Flaschen reicht eine Tiefe von rund 60 Zentimetern. Mithilfe eines Erdbohrers lässt sich das dafür benötigte Erdloch leicht bohren, auch für Ungeübte.

Die richtige Temperatur: Wie kalt muss der Erdkühlschrank sein?

Egal wie heiß die Sonne im Sommer runterknallt, unter dem Erdboden ist es kühl. Natürlich verändert sich auch die Temperatur, je nach dem, ob es 25 oder 35 Grad Außentemperatur sind. Doch es gibt Richtwerte: 3-4 Stunden sollten die Flaschen in dem Erdkühlschrank gelagert werden. 7-8 Grad Temperatur sollte das Bier dabei haben.

Erdkühlschrank selber bauen: Hobby-Handwerker gefragt

Wer über ein gewisses handwerkliches Geschick und Zeit verfügt, mag dieses Projekt angehen: Selbst einen Erdkühlschrank zu bauen. Mit Hilfe eines Handerdbohrers lässt sich das erforderliche Loch in der Erde recht einfach bohren. Einen halben bis einen Meter tief sollte das Loch schon reichen.

Bauanleitungen für einen selbstgemachten Erdkühlschrank findet man mit etwas Suche womöglich in den Weiten des Internets. Zumindest gibt es in Foren einen Austausch über Erfahrungen mit selbstgebauten Erdkühlschränken.

Übrigens: Ein bisschen selbst mitanpacken muss jeder. Selbst, wer ein fertiges Modell kauft von Hopfenhöhle oder Biersafe, muss das dafür benötigte Loch selbst bohren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*